#SelfieWithDaughter – Vom Wert, eine Frau zu sein

Im Internet sorgt die Aktion #SelfieWithDaughter für Furore: Indische Väter stellen Selfies mit ihren Töchtern ins Internet, um für den Wert der Frau zu demonstrieren. Eine Aktion, die sich andere Länder zum Beispiel nehmen sollten, findet unsere Indien-Expertin Nicole Karimi.

Selfie with DaughterDie aktuelle Besonderheit Indiens, dass Väter ein privates „Selfie“ mit der eigenen Tochter ins Netz stellen, ist in der Zwischenzeit – ja, geradezu wie von selbst – zu einer sozialkritischen Bewegung avanciert. #SelfieWithDaughter hat sich schließlich zu einer Aktion hochgesteigert, mit der die indischen Väter (entgegen etlicher und vor allem häufig extrem trister Berichterstattungen) global zeigen können, wie wichtig ihnen ihre eigenen Töchter sind: „Wir lieben unsere Töchter“, lautet die Botschaft dieser bewegenden Aktion.

Indiens Väter bzw. Eltern sind sogar dermaßen in ihre Töchter vernarrt, dass diese ihre Söhne gelegentlich als Töchter verkleiden – und das über Jahre hinweg! Selbst die berühmte Bollywood-Ikone Sharukh Khan wurde früher als Mädchen verkleidet – ein Phänomen, das in wohl kaum einem anderen Teil dieser Erde zu beobachten ist. Auch Indiens umstrittener Premierminister Narendra Modi befürwortet #SelfieWithDaughter; Und noch viel mehr: Er unterstützt die Aktion sogar, indem er die Bevölkerung zur Teilnahme aufruft.

Schiefes Indien-Bild in den Medien

In wie vielen Sachbüchern, Artikeln oder auch Dokumentar­filmen wurde bereits darüber berichtet, warum es in Indien doch viel besser wäre, als Mann zur Welt zu kommen? Und so heißt es etwa in der Süddeutschen Zeitung: „In Indien ist das Leben einfacher, wenn man als Junge zur Welt kommt.“ Natürlich basieren diese Berichterstattungen auf Tatsachen; Tatsachen, die keineswegs verharmlost oder gar unter den Teppich gekehrt werden sollten. Und dennoch fehlt meist der Blick auf all jene Eltern, die ihre Töchter über alles lieben, sie ehren, beschützen und auf Händen tragen.

Dass Frauen bisher häufig diskriminiert werden, ist grundsätzlich ein weltweites und daher kein genuin indisches Problem. Allerdings schüren die für Indien so typische gesellschaftliche Stratifizierung (das Klassen- und Kastensystem) und den Stellenwert eines männlichen Nachkommens diese Problematik. Obgleich der Sohn, strenggenommen im Hinblick auf den Hinduismus, unentbehrlich ist (etwa für die zeremonielle Beisetzung des verstorbenen Vaters), können die Väter ihre Töchter dennoch so lieben wie ihre Söhne – hat doch das eine (der religiöse Aspekt) nichts mit dem anderen (dem sozialen bzw. emotionalen Aspekt) zu tun!

#SelfieWithDaughter kommt genau zur richtigen Zeit

Die Selfie-Aktion kommt daher wie gerufen: Sie soll nämlich nicht nur die gesellschaftliche Stellung der Frau in Indien allgemein, sondern auch ihren familiären Wert als Tochter sowohl nach innen als auch nach außen aufwerten. Zahllose Väter haben daher bereits ein Selfie gemeinsam mit ihren Töchtern unter dem Hashtag #SelfieWithDaughter ins Netz gestellt; mittlerweile fühlen sich sogar nicht nur indische Väter von dieser bewegenden Aktion angesprochen, sondern auch sämtliche Väter weltweit. Somit suggeriert #SelfieWithDaughter nicht nur allen Vätern, Eltern und Männern, dass es durchaus ein Wert ist als Frau zur Welt zu kommen, sondern auch allen Frauen dieser Erde – endlich!