Warum das größte Problem in Indien ist, dass es gar kein Problem gibt

Von Nicole Karimi

Logo_WusstestDuschon.inddHast Du schon gewusst, dass… das größte Problem in Indien ist, dass es eigentlich gar keins gibt? Das hört sich doch irgendwie sehr fragwürdig an, oder? Ich will es euch dennoch erklären, indem ich eine Anekdote erzähle:

Im Jahr 2002 begab ich mich das erste Mal auf die Reise nach Indien. Ich hatte mich um ein Praktikum für Entwicklungshilfe in Tiruchirapally, einer kleinen Stadt im südindischen Tamil Nadu, beworben und dieses auch erhalten. Mit einer weiteren Praktikantin begab ich mich nach zwei Monaten Praktikumsarbeit schließlich auf die Weiterreise nach Kerala an die Westküste, den Nachbarstaat von Tamil Nadu. Zu diesem Zeitpunkt herrschte jedoch in ganz Kerala ein großer Streik – allerdings aus einem mir bis heute verborgen gebliebenen Grund.

Der gesamte Verkehr stand still, herrschte doch auf den Straßen Keralas eine Art Fahrverbot, an das sich jedoch unser Busfahrer – zunächst zu unserer großen Freude – nicht hielt. Und so fuhren wir als einziges Fahrzeug in Kerala ein. Es dauerte nicht lange und unser Bus wurde mit Stöcken und Steinen beworfen. Ich erinnere mich noch daran, dass sogar die Windschutzscheibe eingeschlagen wurde. Als diese zerschellte, versteckte sich unser Fahrer nur für einen kurzen Augenblick hinter dem Steuer, fuhr dann einfach weiter und sagte mit einer beruhigenden Stimme: “No problem!” Noch bevor ich mich wieder sammeln konnte, vernahm ich eine Stimme aus den hinteren Sitzen des Buses. Ein Inder meldete sich zu Wort und sagte: “The biggest problem in India is, that there is always no problem!”

Und so gilt festzuhalten, dass das größte Problem Indiens ist, dass es eigentlich gar keins gibt!

Mehr Interessantes über Indien gibt es hier.