DVD-TIPP: My Brother the Devil

DVD Cover My Brother The Devil

DVD Cover My Brother The Devil

Von Simone Wachter

Die Brüder Mohammed und Rashid wachsen als Kinder ägyptischer Immigranten im tristen Hackney auf, einem von betongrauen Hochhäusern und hoher Arbeitslosigkeit geprägten Stadtteil im Londoner East End, der wegen seiner alltäglichen Jugend- und Drogenkriminalität als typischer Problembezirk gilt. Rashid ist Mitglied der Straßengang „DMG“ (Drugs, Money, Guns) und verdient seinen Lebensunterhalt als Drogendealer. Für seinen jüngeren Bruder Mohammed, von allen nur Mo genannt, ist Rashid ein Held. Der sensible Mo vergöttert ihn und will ihm in allem nacheifern. Mos Traum: in die Gang einsteigen und selbst ein Gangster werden. Rashid hingegen bewundert Mos kindliche Unschuld und Intelligenz. Er möchte ihn unbedingt von jeglicher Verwicklung in seine kriminellen Aktivitäten fernhalten. Stattdessen soll Mo studieren, denn er ist ein guter Schüler. Das Studium möchte ihm Rashid mit dem Geld aus seinen Drogendeals finanzieren.
Als aber ein Mitglied der Gang bei einer Messerstecherei getötet wird, stellt Rashid sein bisheriges Leben radikal in Frage und versucht aus dem kriminellen Milieu auszusteigen. Er lernt den homosexuellen Fotografen Sayyid kennen und wird plötzlich von seinen Gefühlen überwältigt. Mo jedoch fühlt sich von seinem Bruder verraten. Er erliegt der Versuchung und steigt in dessen Gang ein. Eine unerwartete Verkettung von Ereignissen nimmt ihren Lauf und zwingt beide Brüder, sich sowohl ihren Gefühlen als auch ihrer Identität zu stellen.

 

Abgründe bedingungsloser Liebe

My Brother the Devil ist mehr als nur ein spannendes Gang-Drama oder eine klassische Milieustudie. Der Regisseurin und Drehbuchautorin Sally El Hosaini ist mit ihrem Debütwerk ein gleichfalls energiegeladener wie nachdenklich stimmender Film über Männlichkeit und die Abgründe bedingungsloser Liebe gelungen. Denn was zunächst als eher gewöhnliche Streetgang-Story beginnt, entwickelt sich rasch zu einer mitreißenden und tragischen Geschichte über Bruderliebe, Homosexualität und Selbstfindung in einer von Gewalt und Machismo geprägten Kultur.

Sally El Hosaini ist walisisch-ägyptischer Herkunft. Sie wuchs auf in Kairo, studierte in England Arabisch und Nahoststudien, bevor sie ihre Leidenschaft fürs Filmemachen entdeckte. Einen Namen machte sie sich zuerst als Produktionsassistentin im Dokumentarfilmbereich. Sie führte jedoch bald selbst Regie in eigenen Kurzfilmen. My Brother the Devil erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen, u.a. beim Sundance Film Festival und bei der Berlinale.

Sally El Hosaini drehte mit einem jungen multiethnischen Team aus Profischauspielern und Laiendarstellern, was ihrem Film Dynamik und Authentizität verleiht. Trotz der auf den ersten Blick weitgehend genrekonformen Inszenierung spielt My Brother the Devil gekonnt mit Konventionen und überrascht wiederholt mit unerwarteten Plotwendungen. Auch der unaufdringliche und stimmungsvolle Soundtrack überzeugt. Die hervorragend getroffene Atmosphäre des Londoner East End liefert die perfekte Kulisse für eine gefühlvoll erzählte Coming-of-Age-Story über die konfliktträchtige Liebe zweier Brüder, innere Zerrissenheit und das Beschreiten neuer Lebenswege.

My Brother The Devil (2012)
103 Minuten
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Edel Germany GmbH