Orientalischer Roadtrip – Gewinnspiel zum DVD-Start von „Exit Marrakech“

Von Kai Doering

Er ist erst 19 Jahre alt, doch schon jetzt einer der großen Nachwuchsschauspieler in Deutschland. Am Donnerstag wurde Samuel Schneider in Berlin mit dem „New Faces Award“ geehrt. Er bekam ihn für seine Rolle in „Exit Marrakech“. Der Film von Oscar-Regisseurin Caroline Link lief im vergangenen Herbst im Kino – und ist seit Donnerstag auch auf DVD erhältlich.

Samuel Schneider spielt in „Exit Marrakech“ den 17-jährigen Ben, der seinen Vater Heinrich (Ulrich Tukur), einen erfolgreichen Theaterregisseur, der Ben und seine Mutter kurz nach dessen Geburt verlassen hat, in der marokkanischen Metropole besucht. Ben ist fasziniert von der Exotik der Stadt und ganz besonders von der jungen Prostituierten Karima (Hafsia Herzi), der er bis in ihr entlegenes Heimatdorf im Atlasgebirge folgt. Als Ben sich tagelang nicht meldet, macht sich Heinrich erst widerwillig, dann zunehmend besorgt, auf die Suche nach seinem verschwundenen Sohn. Für beide beginnt damit eine Reise durch ein fremdes Land und zu sich selbst.

 

Bisher mehr als 340.000 Kinozuschauer

„Mich hat interessiert, wie viele Jungs heute ohne Väter aufwachsen und sehr stark geprägt werden von ihren allein erziehenden Müttern“, erzählte Regisseurin Caroline Link zum Filmstart im Interview mit „Gazelle“. Dass die Vater-Sohn-Geschichte in Marokko spielt, sei ihr ein großes persönliches Anliegen gewesen. „Ich war vor über 20 Jahren schon einmal dort und wollte unbedingt noch einmal dorthin.“

Dem Publikum gefiel es. Mehr als 340.000 Kinozuschauer wollten „Exit Marrakech“ bisher sehen. Wer den orientalischen Roadtrip verpasst hat, kann ihn nun auf DVD und Blu-ray nachholen. Als Bonus gibt es entfallene Szenen, ein Making Of sowie Interviews mit Darstellern und der Regisseurin.

„Gazelle“ verlost drei DVDs von „Exit Marrakech“. Wer ein Exemplar gewinnen möchte, schreibt einfach bis zum 30. Mai 2014 eine E-Mail mit dem Betreff „Exit Marrakech“ an info @ gazelle-magazin. de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück