BUCHTIPPS: “Die Araber” & “Sex und die Zitadelle”

Die Arabische Region erlebt seit dem Arabischen Frühling medial eine immense Aufmerksamkeit. Allerdings wirft die Berichterstattung viele  Fragen auf. Viele fragen sich, wo die Wurzeln der Unruhen liegen? Warum tut sich Fortschritt und Demokratiesierung dort so schwer? Was bewegt die Menschen vor Ort? Wie lebt sich das Private? Welche Rolle spielt Sexualität in der Geschichte und Freiheitsbewegung? Gazelle stellt zwei Sachbücher vor, die helfen Fragen zu beantworten:

Die Araber

Eine Geschichte von Unterdrückung und Aufbruch 

DIE ARABER

Mehr als 200 Millionen Araber zwischen Persischem Golf und Atlantik versuchen sich dem Joch despotischer Regime zu entledigen. Eugene Rogan, Kenner der arabischen Welt, bietet mit seiner großen Geschichte der Araber eine hervorragende Grundlage zum Verständnis der aktuellen Ereignisse in Ägypten, Syrien, Tunesien oder Libyen. Rogans Darstellung beginnt mit der Eroberung der arabischen Welt durch das Osmanische Reich zu Beginn des 16. Jahrhunderts und führt bis zum revolutionären Aufbruch heute. Es ist eine lange Geschichte der Unterdrückung und Ausbeutung, von denen Rogan zu erzählen weiß. Aber auch die reiche Kultur dieser Länder und die vielen kaum bekannten Versuche der arabischen Völker in der Vergangenheit, sich gegen ihre Unterdrücker aufzulehnen, Freiheit und Wohlstand zu erlangen und in der Moderne anzukommen, werden anhand einer Fülle von Originalquellen anschaulich dargestellt. Wer die arabische Region verstehen will, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen!

Zum Autor:  Eugene Rogan ist Direktor des Middle East Centre der Oxford University. Er lehrt und erforscht der amerikanische Historiker seit 1991 die Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens.

Eugene Rogan
Die Araber
Eine Geschichte von Unterdrückung und Aufbruch
Propyläen, 736 Seiten
€ 26,99

 

 

Sex in der Zitadelle

Liebesleben in der sich wandelnden arabischen Welt

SEX IN DER ZITADELLE

Die Autorin Shereen El Feki hat fünf Jahre lang Frauen und Männer in Ländern wie Ägypten, Marokko, Tunesien und den Golfstaaten befragt, was sie über Sex denken und welche Rolle er in ihrem Leben spielt. Bewegende, schockierende Schicksale sowie hoffnungstimmende Bewegungen hat sie dabei in ihrem Buch zusammenegtragen. Historische Hintergründe liefern zudem aufschlussreiche Zusammenhänge. Anhand der verschiedenen Aspekte von Sexualität eröffnet sie völlig neue Einblicke in das Innenleben der sich wandelnden arabischen Welt. Sie betont, dass der Islam eine positive Haltung zur Sexualität auszeichnet. Dennoch bleibt es nicht aus, einen freieren, offeneren Umgang mit diesem Thema zu pflegen um politisch-soziale Entwicklung in den arabischen Gesellschaften voranzutreiben. Sehr lesenswert, aufschlussreich und spannend!

Zur Autorin: Die Kanadierin Shereen El Feki ist studierte Immunologin und war stellvertretende Vorsitzende der von der UN eingesetzten Global Commission on HIV and the Law und arbeitete als Journalistin u.a. für Al-Dschasira und den Economist. www.sexandthecitadel.com. Sie ist Tochter einer Waliserin und eines Ägypters. Sie lebt in London und Kairo.

Shereen El Feki
Sex und die Zitadelle
Liebesleben in der sich wandelnden arabischen Welt
Hanser Berlin, 416 Seiten
€ 24,90