Internationale Frauenfilmfastival Dortmund | Köln 2013

Nilay Erdönmez im Gespräch mit Stefanie Görtz nach dem Film

Fast live berichtet Gazelle-Autorin Barbara Crombach vom IFFF in Dortmund.

Watchtower von Pelin Esmer

Türkei/Frankreich/Deutschland 2012, Spielfilm, 96’

Zwei Menschen versuchen vor ihrer Vergangenheit davonzulaufen. Nihat möchte vor seinen Erinnerungen entkommen und übernimmt den Posten des Brandwächters auf einem einsamen Wachturm. Seher dagegen läuft vor ihrer Familie und der Zukunft davon und arbeitet bei einem Busunternehmer. Sie lernen sich durch eine Notsituation kennen, doch beide sind nicht in der Lage wirklich aufeinander zuzugehen. Sie sind so in ihrem
jeweiligen Unglück gefangen, dass sie zwar im Wachturm eine Notgemeinschaft bilden, sich jedoch weiterhin vor dem anderen abschotten.

Es ist ein unglaublich starker Film, der einen schnell in seinen Bann zieht. Die Schauspieler sind sehr ausdrucksstark. Die Traurigkeit in den Augen von Seher und Nihat sind geradezu greifbar. Durch die wunderbare weite Landschaft wird sowohl die Einsamkeit als auch die Intensität der Verzweiflung beider Darsteller noch verdeutlicht.

Die Hauptdarstellerin Nilay Erdonmez war nach der Filmvorführung noch zum Interview mit Stefanie Görtz anwesend. Nilay Erdönmez wurde gerade erst beim 18. Filmfestival Türkei/Deutschland in Nürnberg als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Sie erzählte, dass dies ihr erster Kinofilm sei und Pelin Esmer durch ein Theaterstück auf sie aufmerksam wurde. In Watchtower gehe es um viele Tabus und um Schuldgefühle. Und dieser Film regt die ZuschauerInnen an, über diese Themen nachzudenken, darüber zu sprechen. Ein packender und bewegender Film.

Weitere Infos zum IFFF unter http://festivalblog.online-redakteure.com/2013/ oder auch unter http://www.frauenfilmfestival.eu/.