DORTMUND: WoMen‘s Open University vom 14.02. bis 16.02.13

All inclusive: Digitale und soziale Vernetzung von Frauen als Beitrag zur Integration?

Donnerstag 14. Februar bis Samstag 16. Februar in Dortmund

Die diesjährige WOU thematisiert Ansätze zur digitalen und sozialen Vernetzung von Frauen und Frauenorganisationen unterschiedlicher Kulturen auf verschiedenen Ebenen: prak­tisch, politisch und wissenschaftlich. Sie findet dem entspre­chend an drei verschiedenen Orten statt:

  1. Am ersten Tag erwarten Sie in der TU Dortmund Sci­ence Slam, Fachbeiträge und Diskussionen zu Integration, Inklusion, Gender und Digitalisierung im Spannungsfeld von Managing Diversity. In das Thema wird auf unterhaltsame wissenschaftliche Art eingeführt.

  1. Am zweiten Tag im Dortmunder Rathaus können Sie sich über kommunale Integrationspolitik und das virtuelle Rat­haus anhand von vielen Beispielen und Projekten informie­ren, austauschen und vernetzen.

  2. Am dritten Tag im Dietrich-Keuning-Haus, einer Einrich­tung mit ausgeprägtem interkulturellen Profil, findet ein in­terdisziplinärer Dialog zu den Perspektiven und Potentialen der Internetnutzung von Frauen mit unterschiedlichem kultu­rellen Hintergrund statt. Ziel ist es, die Internetnutzung durch Migrantinnen zu analysieren und zu intensivieren. Darüber hinaus ist Ziel, virtuelle und reale Räume miteinander zu ver­binden und Frauengruppen zu vernetzen.

Die WOU will damit Antworten auf folgende Fragen finden:

Was fragen Frauen und Frauengruppen (mit und ohne Mig­rationshintergrund) im Bereich digitaler Medien nach?

Wie nutzen sie diese?

Welche Chance bietet digitale Vernetzung für Frauen mit und ohne Migrationshintergrund?

Welche Kompetenzen sind vorhanden, welche gefragt?

Wie wirken sich gesellschaftlicher Veränderung und Anforde­rungen der Digitalisierung auf die Arbeit von Frauengruppen aus?

Welche Chancen der Politisierung stecken im Nutzen digita­ler Medien wie dem Internet?

Wer hat welchen Anteil an digitalisierter Kommunikation?

Wer beteiligt sich in welcher Form aktiv daran?

Für welche Personen oder Gruppen sind Medienkompetenz oder der Umgang mit digitalisierter Kommunikation ein Ge­winn, für welche eine nicht zu bewältigende Anforderung?

In welchem Verhältnis steht digitale Vernetzung zu sozialer Vernetzung und kommunaler Integrationspolitik?

Sich aktiv an gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen ist nicht nur eine Herausforderung im Zusammenhang von Migration. Integrations- und Inklusionsfähigkeit wird zunehmend von den Kompetenzen und Bewältigungsstrategien im Umgang mit digitalen Medien abhängig. Allerdings können Geschlechtsunterschiede hierbei wieder zu einem markanten Merkmal sozialer Ungleichheit werden. Auf der WOU sollen daher neben kulturell verschiedenen auch geschlechtsspezifische, geschlechtergerechte, geschlechtersensible Zugänge zu neuen Technologien und digitaler Demokratie diskutiert, in politische Zusammenhänge gestellt und experimentell erprobt werden.

Angesprochen sind…

interessierte Personen und Gruppen aus den Arbeitsfeldern Integration, Gender, Gleichstellung und Politik: politische Akteure und Akteurinnen, bürgerschaftlich Engagierte, MultiplikatorInnen sowie MitarbeiterInnen der Erwachsenenbildung und der sozialen Arbeit, Frauengruppen- und Verbände, MigrantInnenorganisationen, Ehrenamtliche und Studierende.

Die diesjährige WOU ist eine Kooperationsveranstaltung von:

-FRAUENSTUDIEN der Technischen Universität Dortmund mit Unterstützung des Fördervereins der Frauenstudien PROs­pekt: e.V.

-Institut für Kirche und Gesellschaft mit Unterstützung der Ev. Kirche von Westfalen zum -Themenjahr „Reformation und Toleranz“

-Internationales Frauencafe Dortmund-INFRADo e.V.

Dietrich-Keuning-Haus

-Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund und MIA-Do

PROGRAMM

DONNERSTAG, 14.02.2013

Ort: TU Dortmund, Emil-Figge-Str. 50, R. 2.405 und Foyer

09.30 – 09.45

Begrüßung und Einführung

Verena Bruchhagen, FRAUENSTUDIEN der TU Dortmund

Friederike Höher, Institut für Kirche und Gesellschaft

der Ev. Kirche von Westfalen

9.45 – 11.00

Science Slam

Integration, Inklusion, Gender, Wissensgesellschaft“

Begriffsalat und Orientierungsversuche

Impuls: „Barrieren im Kopf oder wo?“

Dr. Eva Krebber-Steinberger,

Rehabilitationswissenschaften TU Dortmund

11.30 – 13.00

Zwischen Mainstream und Nische

Das Internet als Plattform für politische Vermittlungs- und Vernetzungsarbeit“

Dr. Antje Schrupp, Journalistin und Politologin, Frankfurt a.M.

13.00 – 14.00 Mittagspause

14.00 – 15.30

Moderierte Podiumsdiskussion mit ExpertInnen zum Thema

Inklusives Lernen und Arbeiten im Netz – Vernetzung von (Alltags)Wissen“

Simone Liebegut, Multikulturelles Forum e.V. Lünen

Heidrun Sudhoff, Frauenstudien TU Dortmund

Ramona Wenke, Referentin für Frauenfragen in Bildung, Kultur und Politik

Silke Pfeifer, BusinessFraueEN

Sürreya Türkeli, Frauenstudien TU Dortmund

Moderation, Verena Bruchhagen, Friederike Höher

15.30-16.00 Pause

16.00 – 17.00

Fast Networking

Dynamische Übung zur Integration von relevantem Wissen

FREITAG, 15.02.13

Ort: Rathaus der Stadt Dortmund , Friedensplatz 1, Saal Westfalia

09.30 – 9.45

Begrüßung

Brigitte Wolfs, Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund

9.45 – 10.30

Fast Networking II

Digitalisierung im (professionellen) Alltag

Relevante Fragestellungen für den Tag (Poster-Galerie)

10.30 – 11.00 Pause

11.00 – 12.30

Digitale Stadt

Dr. Ulrich Potthoff, Dortmund-Agentur

Christian Schrade, Dortmunder Systemhaus

  • Das Stadtportal Dortmund.de

  • Das virtuelle Rathaus – doMap

  • Die Stadt Dortmund in Sozialen Medien

12.30 – 13.15 Mittagspause

13.15 – 14.00

Vortrag

Kommunale Integrationspolitik

Reyhan Güntürk, Migrations- und Integrationsagentur der Stadt Dortmund (MIA-DO)

14.00 – 14.15 Kaffeepause

14.15 – 15.45

Kommunale Integrationspolitik – Erfahrungen und

Herausforderungen in der Gender- Perspektive

ExpertInnenrunde mit Brigitte Wolfs

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Dortmund

Reyhan Güntürk, MIA-DO

Ümit Kosan, Verbund der soziokulturellen Migrantenorganisationen in

Dortmund (VMDO)

Antonio Diaz, Bildung, Integration, Familien, Frauen – BIFF e.V.

Eleonora Faust, Forum der russlanddeutschen Frauen in NRW

Moderation: Verena Bruchhagen, Friederike Höher

15.45 – 16.00 Kaffeepause

16.00 – 17.00

Dialogrunde

Moderation:Verena Bruchhagen, Friederike Höher

SAMSTAG, 16.02.13

Dietrich-Keuning-Haus, Leopoldstr. 50-58, Dortmund

09.30 – 9.45

Begrüßung

Thekla Bichler, Dietrich-Keuning-Haus

Dr. Gürsel Capanoglu, INFRADO e.V. – Internationales Frauencafé Dort­mund

09.45 – 11.00

Internet und Migration. Theoretische Zugänge und empirische Be­funde“

Dr. Uwe Hunger, Institut für Politikwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Vertretungsprofessur für Migrationsforschung Universität Osnabrück/Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS), Sprecher des Arbeitskreises „Migrationspolitik“ in der Deutschen Vereinigung

Internet und digitale Bürgergesellschaft – Neue Chancen der Betei­ligung“

Alexandra Härtel, Centrum für Corporate Citizenship Deutschland CCCD

11.00 – 11.30 Kaffeepause

11.30 – 13.00

Podiumsdiskussion

Möglichkeiten und Chancen digitaler Vernetzung

Justine Grollmann, Vorsitzende Arbeitsgemeinschaft Dortmunder Frauen­verbände, Ratsmitglied

Dr. Aysun Aydemir, Türkischer Elternverein. Dortmund e.V (DOTEV), Inte­grationsbeauftragte Stadt Lünen

Sineb El Masrar, Gazelle, Interkulturelles Frauenmagazin – online -offline

Barbara Klein-Senge, PSG Mädchen- und Frauentreff Kratzbürste

Nursen Konak, Förderation der Demokratischen Arbeiter-Vereine,

Ratsmitglied

Moderation: Verena Bruchhagen, Friederike Höher

13.00 – 14.00 Kulturbeitrag und Mittagessen

14.00 – 15.30

Workshops

Digitale Vernetzung konkret

Facebook: Dr. Gürsel Capanoglu

Twitter: Thomas Terhorst

Xing: Olivera Wahl

15.30 – 16.00 Kaffeepause

16.00 – 17.00

Fazit der Veranstaltung und Möglichkeiten der Weiterarbeit

Dr. Gürsel Capanoglu, INFRADO e.V.

Moderation: Verena Bruchhagen, Friederike Höher