BERLIN: Podiumsdiskussion am 24.04.2012 “Zwangsverheiratung von Homosexuellen”

Die 2011 veröffentlichte Studie des Bundesfamilienministeriums schlug hohe Wellen, ihr brisantes Thema war Zwangsverheiratung in Deutschland. Die Studie behandelt jedoch im Gegensatz zu ihrer Vorgängerstudie von 2007 einen Problembereich nur noch nebensächlich: die erzwungene Verheiratung von Lesben und Schwulen.
Doch die Zwangsverheiratung von Homosexuellen ist Teil der Berliner Realität: Beratungsstellen und Fachleute, die wiederholt mit Fällen von Zwangsehen konfrontiert sind, werden in dieser Podiumsdiskussion über die Schwierigkeiten der Betroffenen und die Mängel im Hilfesystem sprechen.
Unterscheidet sich die Situation lesbischer und schwuler Betroffener von der Situation heterosexueller Opfer von Zwangsverheiratung? Wie können wir helfen? Wo gibt es Verbesserungsbedarf? Darüber möchten wir mit Ihnen diskutieren!
24.04.2012, 18:00 Uhr (Stadtschloss Moabit Nachbarschaftstreff)
Rostocker Straße 32b,10553 Berlin 
Moderiert von Jouanna Hassoun (LSVD) diskutieren:
Rahel Volz (TERRE DES FEMMES), Orhan Senel (Lichtjugend e.V.),
Eva Kultus (PAPATYA Mädchennotdienst), Saideh Saadat-Lendle (Projekt LesMigras der Lesbenberatung),
So-Rim Jung (LSVD – Zentrum für Migranten, Lesben und Schwule)
Eintritt ist frei.
Ebenfalls zu empfehlen: Die Filmvorführung ZENNE DANCER mit anschießender Diskussion. Weitere Infos hier: http://berlin.lsvd.de/termine/filmvorfuhrung-zenne-dancer-mit-anschliesendem-publikumsgespraech/