BERLIN: Import Shop Messe vom 9.-13.November 2011

Im fünfzigsten Jahr seines Bestehens geht der Import Shop Berlin einen großen Schritt in die Zukunft. Die Verkaufsmesse für die schönsten Artikel aus aller Welt wird zum aktiven Förderer von Kulturschaffenden aus den Schwellenländern. Mit der “Cairo Fashion Art” initiiert der Import Shop ein Projekt, das nordafrikanische Künstler gezielt auf den internationalen Markt vorbereitet. Der auf zwei Jahre angelegte Workshop fördert – gemeinsam mit der Deutsch-Arabischen Handelskammer, den “Global Project Partners” und der Entwicklungsorganisation “Sequa” – ab Januar 2012 insgesamt 40 junge Künstler. Sie bauen in dem Qualifizierungsprogramm ihre eigene Linie aus und bereiten sich gleichzeitig auf den internationalen Markt vor. Der Import Shop Berlin hilft beim Aufbau eines Netzwerkes und berät in der Produktentwicklung. Gleichzeitig bietet das globale Spektrum der Messe eine umfassende Trendorientierung.

Junge ägyptische Designerinnen wollen auf internationalen Markt
Das Projekt ist zunächst für zwei Jahre angelegt. Projektleiterin ist Susanne Kümper, die bereits den Studiengang Modedesign an der Helwan Universität in Kairo aufbaute und auf dem Import Shop 2010 mit der “Melez.Mode”-Präsentation hochqualifizierte Modemacher aus sieben Ländern vereinte. “Die ‘Cairo Fashion Art’ ist eine Riesenchance”, so Susanne Kümper. “Hier können die Designer ihr eigenes Profil entwickeln, mit Stolz ihre eigene Kultur präsentieren und sich gleichzeitig auf den Export vorbereiten. Das Potential in Kairo ist sehr groß. Die Teilnehmerinnen beherrschen das Schneiderhandwerk perfekt und bauen nun ihre eigene Kollektionen aus.” Durch die politischen Umwälzungen in diesem Jahr entfielen sehr viele alte Beschränkungen. “Die Umbrüche wirken wie ein Motor. Die jungen Designerinnen wollen unbedingt auf den internationalen Markt.” Das Projekt ist auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung bedacht. Die Designer haben jeweils kleine Teams einheimischer Kunsthandwerker, die von diesen Aufträgen leben. Weitere Teile des Qualifizierungsprogramms sehen Marketingschulungen und die Ausbildung von einigen der Studierenden zu Trainern vor. Der Import Shop Berlin bietet den idealen Rahmen, um Marktchancen einzuschätzen und neue Kontakte für den Export zu knüpfen.

Für May Shaalan, 29 Jahre alt, ist es der erste Verkaufsauftritt auf dem europäischen Markt: “Wir haben eine so reiche Kultur in Ägypten. Sehr viele Künste kommen hier zusammen, wie die pharaonische, die islamische und die koptische.” Mit “ComfiCairo” präsentiert May Shaalan eine Home-Kollektion. Aus feiner ägyptischer Baumwolle stellt sie Patchworkstoffe her, in die sie ägyptische Symbole wie die schützende “Hand von Fatima” oder den kraftspendenden “Schlüssel des Lebens” einarbeitet. Weitere Inspirationen sind Stickereien und Schmuck der Beduinen, islamische Ornamentik und traditionelle Webtechniken. Alle Objekte sind Unikate.

In dieser ersten Präsentation zeigen insgesamt acht Designerinnen Modeaccessoires und Einrichtungstextilien. 30 Quadratmeter Fläche stehen ihnen dafür im Ausstellungsbereich “Art + Style” in Halle 12 zur Verfügung.

100 Aussteller mit Mode aus fünf Kontinenten
Mode und Design sorgen als subtile Kommunikationsmittel für immer neue Brückenschläge zwischen den Kulturen. Neben der “Cairo Fashion Art” präsentiert sich eine weitere Initiative, die Tradition und Moderne verbindet. Erstmals auf der Messe vertreten ist die türkische “Baksi Stiftung für Kunst und Kultur”. In den Keramiken und Webstoffen vereinen sich traditionelles anatolisches Kunsthandwerk und zeitgenössische Kunst. Insgesamt zeigen auf dem diesjährigen Import Shop Berlin fast einhundert Aussteller Mode aus fünf Kontinenten.

Über den Import Shop Berlin
Unter dem Namen “Partner des Fortschritts” im Jahre 1962 gestartet, lädt Deutschlands exotischste Shoppingmeile alljährlich im November in die Hallen unter dem Berliner Funkturm ein. Im vergangenen Jahr wollten mehr als 43.000 Besucher die hochwertigen Angebote der Aussteller aus 54 Ländern sehen und in vielen Fällen auch kaufen. Neun von zehn Besuchern gingen mit Einkäufen nach Hause und gaben dafür durchschnittlich 135 Euro aus. Das bedeutete insgesamt rund 5,5 Millionen Euro Umsatz für die Aussteller. Veranstalter des Import Shop ist die Messe Berlin GmbH. Mehr unter www.importshop-berlin.de.

Ort
Hallen 8.1, 9a, b, c, 10.1, 11.1, 12, 13, 14.1, Messegelände Berlin
Eingang Halle 9 und “Kleiner Stern” Halle 11.1, Eingang Halle 14

Öffnungszeiten
täglich 10 – 19 Uhr,
Freitag + Samstag, 11.+12.11.: 10 – 21 Uhr

Eintrittspreise
Comeback-Ticket EUR 11,50
mit Gutschein EUR 9,50
Ermäßigte Tageskarte für Schüler, Studenten EUR 8,50
Schulklassen EUR 4.00

Comeback-Ticket
Jedes Ticket (außer Schülergruppen) von Mittwoch bis Samstag ist ein Comeback-Ticket und berechtigt zu einem Besuch an einem zweiten Tag Ihrer Wahl ab 16 Uhr.