Kinotipp: CAIRO TIME

Von Dunja Ramadan

Kairo. Vor nicht allzu langer Zeit wurde hier Geschichte geschrieben – Millionen von Menschen gingen auf den „Platz der Befreiung“, um für Freiheit und Demokratie zu kämpfen. Kairo ist nicht nur eine junge, widersprüchliche und chaotische Metropole, sondern auch eine unglaublich kultur- und geschichtsträchtige, geheimnisvolle und – ja, auch unglaublich romantische Stadt.

Die Modejournalistin Juliette reist nach Kairo, um ihren Mann Mark zu besuchen, der für die UN in Gaza arbeitet. Doch bereits am Flughafen läuft alles anders als geplant: Da ihr Mann kurzfristig im Krisengebiet aufgehalten wird, wartet Tareq, ein ägyptischer Freund ihres Mannes, auf sie. Als Mark auch die nächsten Tage auf sich warten lässt, beschließt Juliette, Kairo auf eigene Faust zu entdecken. Die emanzipierte Karrierefrau schlendert also durch Kairos Straßen, merkt aber schon bald, dass Kairo sich ohne einheimischen Begleiter als schwieriges Unterfangen entpuppt. Und wer eignet sich da besser, als der charmante Tareq, der nicht nur sehr zuvorkommend ist, sondern sich auch noch als begnadeter Fremdenführer erweist. Tareq öffnet Juliette inmitten des wirren Kairoer Alltagschaos die Tore zu einer zauberhaften orientalischen Stadt, in der die Magie des Orients in seiner Schönheit, Gemächlichkeit und Pracht doch noch ihren Platz findet. Vor der außergewöhnlichen Kulisse Kairos entwickelt sich aus der anfänglich zurückhaltenden Sympathie eine tiefe Zuneigung, die an das ruhige, aber beständige Dahingleiten des majestätischen Nils erinnert….

 

Begegnung mit einer neuen Welt führt zur Entdeckung eines neuen Ichs

Vor allem die Oscar-nominierte Patricia Clarkson alias Juliette vollbrachte eine schauspielerische Glanzleistung als bedachte, verheiratete Frau mittleren Alters, die sich in der Begegnung mit einer ihr völlig anderen Kultur keineswegs (selbst) verliert, sondern neugewonnene Erfahrungen, Erkenntnisse und Erlebnisse offen und begeistert aufnimmt. Juliette ist keine naive, leichtsinnige Frau, die auf ein kleines Liebesabenteuer aus ist, sondern eine erfahrene, elegante Frau, die in der Begegnung mit Tareq eine neue Welt und auch ein neues Ich entdeckt. Ein Leben lang nahm sie Rücksicht auf die Arbeit ihres Mannes, zog zwei Kinder groß und arbeitete als Journalistin. Und am anderen Ende der Welt, in Ägypten, bietet sich ihr die Möglichkeit, sich frei zu entfalten. Weit weg von der gewohnten Umgebung und den gewohnten Pflichten findet sie ihren inneren Frieden und trifft völlig unverhofft auf die Liebe. Auch Alexander Siddig alias Tareq läuft in seiner Rolle als ägyptischer Gentleman zur Bestform auf und strahlt jene Gelassenheit und Ruhe aus, die Juliette in all den Jahren vermisst hatte. In seiner höflichen, beschützenden und zurückhaltenden Art verkörpert er traditionelle arabische Werte – gleichzeitig zeigt er jedoch einen toleranten, offenen Blick auf die Dinge und entdeckt seine eigene Welt mit den Augen Juliettes neu.

 

Unwestliche Liebesgeschichte“

Der kanadisch-syrischen Regisseurin Ruba Nadda gelingt eine Liebesgeschichte, die melancholisch, zart und poetisch ist und sich von 08/15-Romanzen dahingehend unterscheidet, dass sie nicht von dem unbedingten, realitätsfernen und oft auch kurzfristigen Drang sich erfüllen zu müssen dominiert wird, sondern den behutsamen Charakter der Liebe in den Vordergrund stellt. Regisseurin Nadda bezeichnet die Liebesgeschichte zwischen Tareq und Juliette als „sehr un-westlich“. Sie impliziert mit dem Westen „Erwirtschaften, Gewinne, fällige Deadlines und eilen, eilen, eilen“ und da Protagonistin Juliette eben diese Lebensform lebt, wird sie „plötzlich dazu angehalten, einen Gang runter zu schalten und die ‚Cairo Time‘ anzunehmen.“ Es ist eine wunderschöne, unkomplizierte Begegnung von Ost und West und zeigt einmal mehr, wie nah man sich doch ist.

Die Liebe von Tareq und Juliette zeichnet sich nicht durch aufbrausende Leidenschaft aus, die oft genauso schnell wieder abklingt wie sie begonnen hat, sondern durch vorsichtige, zurückhaltende Liebe, die durch Beherrschung an emotionaler Spannung und Größe gewinnt.

 

>> Webseite zum Film.

>> Trailer zu Cairo Time

 

Originaltitel: Cairo Time
Romantikdrama, CAN/IRL/EGY 2009
Filmverleih: Alamode Film
Filmlänge: 88 Minuten
Kinostart (DE): 1.9.2011
Schauspieler/Darsteller: Patricia Clarkson, Alexander Siddig, Elena Anaya, Tom McCamus, Amina Annabi, Mona Hala u.a.
Regisseur: Ruba Nadda