Unsere zwei Kinotipps für den Juli!

Barney’s Version ab 14.Juli im Kino

igarren, Whiskeys und mindestens eine Ehe zu viel. Frei nach Mordecai Richlers preisgekrönter satirischer Romanvorlage Barney’s Version (Wie Barney es sieht) – seinem letzten (1997) und unumstritten Werk – wird nun auch das Kinopublikum auf eine Funken sprühende Achterbahnfahrt durch das Leben von Barney Panofsky mitgenommen – inklusive schamloser Abstürze, schlagfertiger Steilkurven und ungenierter Liebesloopings.

Link zur Webseite.

 

 

 

Nichts zu Verzollen ab 28. Juli im Kino

Das französisch-belgische Grenzörtchen Courquain blickt schweren Zeiten entgegen – seit in Europa so kriminelle Beschlüsse wie das Schengener Abkommen in Kraft treten: die Abschaffung der stationären Grenzkontrollen. Das jedenfalls findet der belgische Grenzbeamte Ruben (Benoît Poelvoorde). Sein französischer Gegenspieler Mathias Ducatel (Dany Boon) steht nur wenige Meter entfernt. Die Bedrohung durch den Franzosen ist um einiges gravierender als all die drogenschmuggelnden Ganoven, die sich hier ebenfalls regelmäßig tummeln. Rubens schlimmste Befürchtungen werden wahr, als er zum mobilen französisch-belgischen Patrouillendienst antreten soll, und das ausgerechnet mit Mathias, der noch dazu mit seiner hübschen Schwester liiert ist …

Wie schon bei “Willkommen bei den Sch’tis” spielt auch die bissig-romantische Komödie ”Nichts zu Verzollen” mit dem Thema Vorurteile und der Liebe zu den kleinen Leuten. Ein absurd komischer, actionreicher Spaß und doch zugleich ein warmherziges Plädoyer für die Aufhebung der festzementierten Grenzen in den Köpfen der Menschen.

 

Trailer zum Film: