Wildkräutersalat

© Christine Saahs, Dr. Christine Saahs, Ich koche für mein Leben gern, Brandstätter Verlag, 2010

Öl, Essig, Senf, Hefeflocken und Kräutersalz mit dem Schneebesen in einer ausreichend großen Salatschüssel gut verrühren. Den gewaschenen, geschleuderten Blattsalat und die Kräuter darin vorsichtig, aber gründlich marinieren. Salat auf Tellern anrichten und mit Blüten verzieren.

Tipps:

Brennnessel immer als erstes in die Salatmarinade geben, damit sie nicht „brennen“. Man kann den Salat auch mit geschnittenem Rohschinken (200 g dünne  Scheiben) garnieren.

 

Zutaten:

1 Häuptel grüner Salat,

frisch gepflückte Wildkräuter und Blüten (Schafgarbe, Gundelrebe, Gänseblümchen und -blätter, Löwenzahn, Esparsette, Wiesensalbei, Brennnessel, Sauer­ampfer, Dost, junge Birken- und Lindenblätter, Kräuterblüten …)

 

Marinade:

6 EL Olivenöl,

2 EL Weinessig,

2 KL Senf (scharf-würzig),

1 KL Hefeflocken,

Kräutersalz

 

Schafgarbe – Gesundheit von der Kräuterwiese

Die Schafgarbe ist ein Heilmittel, das auf fast jeder Wiese zu finden ist. Als Gewürz verleiht die Schafgarbe fetten Speisen einen aromatischen Geschmack und fördert die Verdauung. Durch das ätherische Öl und ihre Bitterstoffe ist die Schafgarbe ein Mittel, um den Appetit anzuregen. Außerdem wirkt sie desinfizierend, krampfstillend, entzündungshemmend und kann äußere und innere Blutungen stillen. Eine Frühjahrskur mit Schafgarbentee bewirkt durch Anregung der Nierentätigkeit eine Entschlackung.

Link zum Verlag.

 

 

 

 

 

 

 


1 comment

  1. Jeden Tag aufs Neue steht man vor derselben Frage: Was koche ich heute? Jeder wünscht sich Abwechslung in seinem Menüplan und das da jeden Tag etwas anderes auf den Tisch kommt ist natürlich selbstverständlich.

Comments are closed.