Lisette Thooft: Alchemie der Liebe

Alchemie der Liebe

Alchemie der Liebe

Von Barbara Crombach

„Unsere Liebesbeziehung ist die prima materia eines alchemistischen Prozesses. Wir sind genau so, wie wir gerade sein müssen, um mit unserem Prozess zu beginnen, und unser Partner ist es ebenfalls.“ (S. 24)

 

Beziehungsratgeber gibt es unglaublich viele. Doch dieses Buch ist anders. Es ist eine Reise in die Alchemie unserer Beziehungen und vor allem zu uns selbst. Lisette Thooft, die sich auf ihrer Website selbst als Publizistin und Mythosofin bezeichnet, liefert uns mit diesem Buch ganz neue Ansätze, uns selbst und unsere Beziehungen zu betrachten. Zwar schreibt sie hauptsächlich von Liebesbeziehungen, insgesamt lassen sich aber ihre Überlegungen auf alle Beziehungen anwenden.

Langsam führt Thooft die LeserInnen an das Thema der Alchemie heran. Sie erklärt neben der Wortherkunft auch das Verständnis alchemistischer Prozesse vom Altertum bis in die Neuzeit. Dann zeigt sie, wie auch schon zu früheren Zeiten dieses Verständnis bei Beziehungen zwischen Mann und Frau angewendet wurde. Hierbei ging es immer auch um die Idee, dass die Vereinigung von Frau und Mann ein Schritt Richtung Vollkommenheit bedeutet. Thooft schreibt nicht, Vollkommenheit sei leicht zu erlangen, doch jede Beziehung könne immer höhere Entwicklungsstufen anstreben – „mehr als gestern, weniger als morgen.“

Bei all ihren Ausführungen bleibt Lisette Thooft dem Grundsatz „jede Beziehung ist prima“ treu. Gelegentlich wirken ihre Erklärungen etwas abgehoben; für manche LeserInnen eventuell ein bisschen zu viel Esoterik. Doch in diesem Buch finden LeserInnen viel Ruhe und Gewissheit. Es ist schön, wenn uns in unserer „perfekten Welt“ mal jemand sagt, dass niemand wirklich perfekt ist – und auch nicht sein muss. Der Ansatz, uns selbst und unsere (Liebes-)beziehung alchemistisch zu betrachten ist spannend. Thooft führt den LeserInnen typische Verhaltensmuster vor Augen, bietet aber gleichzeitig neue Bewertungsansätze an. Sie schreibt vom Roboter im Mann und vom Drachen in der Frau. Um die Dinge anschaulicher zu erklären, erzählt die Autorin eigene Beispiele. Sie beschreibt, wie in unseren Beziehungen der Drache und der Roboter die Arena betreten, um sich gegenseitig den Gar auszumachen. Natürlich geht es hier um Naturinstinkte, die einfach neu und vor allem anders dargestellt werden. Trotzdem liefert dieses Buch seinen LeserInnen sowohl interessante als auch spannende neue Ideen, um sich der eigenen Vollkommenheit zu nähern. Ein tolles Geschenk für sich selbst oder für geliebte Menschen.

 

Lisette Thooft: Alchemie der Liebe
Wie Beziehungskonflikte uns helfen, den Stein der Weisen zu finden
150 Seiten
Urachhaus, 2009, Gebunde Ausgabe
ISBN 978-3-8251-7650-1
Euro 15,90