Türkische Richterin am Europäischen Menschenrechtsgerichthof

Von Nimet Seker

Die Parlamentarische Versammlung des Europarats hat die türkische Rechtsprofessorin Işıl Karakaş zur neuen Richterin der Türkei im Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) gewählt. Karakaş ist Dekanin der juristischen Fakultät der Galatasaray Universität in Istanbul, eine führende juristische Fakultät der Türkei. Karakaş lehrt auch an verschiedenen Universitäten in Europa. Sie fordert eine sofortige Reform des “Türkentum”-Paragrafen (Artikel 301 im türkischen Strafgesetzbuch).

Die Parlamentarische Versammlung des Europarats hat die türkische Rechtsprofessorin Işıl Karakaş zur neuen Richterin der Türkei im Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) gewählt. Karakaş ist Dekanin der juristischen Fakultät der Galatasaray Universität in Istanbul, eine führende juristische Fakultät der Türkei. Karakaş lehrt auch an verschiedenen Universitäten in Europa. Sie fordert eine sofortige Reform des “Türkentum”-Paragrafen (Artikel 301 im türkischen Strafgesetzbuch). Mit Karakaş kommt erstmals eine türkische Frau in das Straßburger Richterkollegium.