KILL von Kihachi Okamoto

Kill /Rapid Eye Movies

Kill /Rapid Eye Movies

Von Barbara Crombach

Der japanische Samurai-Klassiker “Kill” ist jetzt auf DVD erschienen. Für Kenner sicher eine willkommene Bereicherung der heimischen DVD-thek, für Nicht-Kenner einfach mal spannend.

Am 17.04.2009 veröffentlichte rapid eye movies in der Reihe Nippon Classics KILL von Kihachi Okamoto auf DVD.

Der Film steht in der Tradition der Samurai-Filme, spielt aber mit den typischen Konventionen. Andererseits erinnern Musik und Szenen auch an die Italo-Western der 1960er und 1970er Jahre. Es gelingt Okamoto, diese Genres zu mischen. Er überspitzt und zieht viele kleine Situationen ins Komische.
Die Story selbst ist so simpel, wie sie in diesem Genre sein soll: Anfang des 19. Jahrhunderts treffen sich Genta und Hanjiro in einem fast ausgestorbenen Dorf. Beide sind total ausgehungert, da sie seit fünf Tagen nichts mehr gegessen haben. Hanjio, eigentlich Bauer, will Samurai werden. Er will ehrenhaft leben und kämpfen. Genta ist ein Vagabund, war aber früher ein Samurai – bis er vor einigen Jahren die Schwerter abgelegt hat.
Die Beiden geraten zwischen die Fronten verschiedener aufständischer Truppen. Hanjio wird bei den Samurai aufgenommen, soll aber Genta töten, der als Bote eine Nachricht zwischen den Truppen überbrachte. Aber Hanjio hat Skrupel, also erklärt Genta ihm, warum er damals die Samurai-Schwerter ablegte und schlägt ihm vor, den Anführern gegenüber einfach zu behaupten, er habe ihn umgebracht. Nach Würmern würde dann eh keiner mehr suchen.
Aus der ersten kurzen Begegnung der beiden „Helden“ entwickelt sich eine Freundschaft, auch wenn sie das zuerst gar nicht wahrhaben wollen. Zwischen den Aufständischen gibt es kleinere und größere Kämpfe, wobei die Parteien recht unübersichtlich sind. Das Chaos wirkt aber gewollt. Zudem ist das Mitlesen der Untertitel für Gewöhnte der deutschen Laute auch etwas verwirrend.
Der Film ist aber trotz dieser Verwirrung nicht nur für Samurai-Liebhaber spannend.

KILL – Ein Film von Kihachi Okamoto
Japan 1968, OmdU, 114Min., S/W